Planvolles Handeln

Im Buch „Realität Relativität Relationalität“ ist im Kapitel „Planvolles Handeln“ auf Seite 232 folgendes zu lesen:

Die Aufgabe des Lebens ist es, Herr über die eigenen Gedanken zu werden. Auch mit dem Ziel, eigene Ziele zu erreichen. Eine Methode, Herr über seine eigenen Gedanken, vor allem über die Gedanken über die Zukunft zu werden, ist das Planen der Zukunft. Wir alle planen unsere Zukunft. Ob wir das als bewussten Prozess durchführen oder nicht. Durch das, was wir über unsere Zukunft denken, planen wir sie. Und da die Planung der Zukunft eine so große Auswirkung auf die tatsächliche Zukunft hat, sollten wir mit Achtsamkeit und größter Zielorientierung diese Planung bewerkstelligen.

Folgende drei Gründe haben mich motiviert, dieses Thema hier im Blog aufzugreifen:

1. Planvolles Handeln ist für jede gewünschte Veränderung ein Erfolgsgarant. Erfolgt das planvolle Handeln in einer bestimmten Weise, wird das Erreichen des Zieles maßgeblich unterstützt, wenn nicht sogar überhaupt erst ermöglicht. Ein wesentlicher Bestandteil ist das Formulieren des Zieles, wobei bereits die Art der Formulierung für das Erreichen des Ziels erfolgsentscheidend ist.

2. Im Buch konnte ich auf dieses Thema nicht in dem Umfang eingehen, wie es der Bedeutung des planvollen Handelns entspräche. Dies möchte ich durch diesen und die folgenden Blogbeiträge nachholen.

3. Der Jahreswechsel steht vor der Tür. Zum Jahreswechsel gefasste Ziele haben statistisch gesehen keine höhere Realisierungschance als Ziele, die zu einem anderen Zeitpunkt formuliert werden. Dennoch neigen wir im Moment der Reflektion über das vergangene Jahr und der Vorausschau auf das bevorstehende neue Jahr eher dazu, Wünsche und Ziele zu formulieren.

Die nächsten Blogbeiträge werden sich daher fokussiert mit der Formulierung von Zielen auseinandersetzen. Meine Empfehlung: Sammeln Sie bereits jetzt schon einmal all das, was Sie planten, sich für nächstes Jahr vorzunehmen. Die nächsten Beiträge werden Sie dann dabei unterstützen, die Ziele und vor allem deren Formulierung auf Tauglichkeit zu prüfen. Denn (leider) liegt in der gewählten Formulierung sehr viel Macht. Macht darüber, ob das Ziel leicht und überhaupt erreicht werden kann. Denn nicht selten formulieren wir Ziele so, dass unser Unterbewusstsein uns nicht in der Erreichung der Ziele unterstützt. Mein Ziel ist, dass Sie Ihre Ziele mit Leichtigkeit erreichen werden. Und Ihr Unterbewusstsein kann Ihnen hierbei eine große Unterstützung sein.

In diesem Sinne – legen Sie los und sammeln Sie all das, was Sie im nächsten Jahr erreichen wollen. Dies schriftlich zu formulieren ist eine ganz klare Empfehlung. In den nächsten Beiträgen schauen wir uns dann die Ziele und deren Formulierungen genauer an.

Herzliche Grüße,
Ihr Marcel Strobel

Kommentar verfassen